Warum kann man in die Zukunft sehen?

Warum kann man in die Zukunft sehen?

Das Universum teilt sich in die materielle und die feinstoffliche Welt. In der feinstofflichen Welt existiert keine Zeit. Zeit existiert nur an Massen.

Wenn ein Mensch einen starken Impuls empfängt, der ihm wie eine Sehung der Zukunft erscheint, ist es mit großer Wahrscheinlichkeit ein Impuls, den er selbst zu der entsprechenden Illusion in der Zukunft erzeugt und dort ausgestrahlt hat.

Meistens sind starke Emotionen beteiligt. Oft hängt das Erlebte der Zukunft, durch das der Impuls entstanden ist, direkt mit dem Erleben der Sehung in der Gegenwart zusammen.

Die Informationen aus Zukunft und Vergangenheit sind immer in der Gegenwart präsent, da für sie keine Zeit gilt.

So erklärt sich beispielsweise auch warum das Gesehene nicht abgeändert werden kann. Die Zukunft wirkt gleichermaßen auf die Gegenwart als die Vergangenheit.

Es ist tatsächlich nicht so, dass ein Ereignis das andere anstößt und alles ein Resultat von zeitlich aufeinander folgenden Geschehnissen ist. Ein scheinbar direkter Zusammenhang, der Eindruck von Kontinuität ist Illusion.

Es gibt keine Ursache, kein Kausalitätsprinzip.
Zukunft und Vergangenheit bilden zusammen ein Ganzes: die Gegenwart.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.